Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Winterzeit

Die Winterzeit ist jederzeit bereit uns mit kühlem Wind und kargen Sonnentagen zu versorgen. Nun brauchen die Reben diese Zeit, wie überall in der Natur, zur Rast. Wenn die ersten Triebe sichtbar werden und die Wachstumsphase beginnt, will kein Weinbauer Kälteschäden für seine Zöglinge erwarten.

Der Qualitätszugang ist trotz etwaiger Wachstumsgefahren (unerwarteter Kälteeinbruch z.B. Eisheiligen) Garant für exquisiten und langlebigen Wein. Wichtig ist diese Tatsache nur, wenn man Wert darauf legt. Ansonsten erhält der Konsument einfach ein freudvolles Produkt, getragen von Freude und Liebe zum Thema Wein.

Winterlandschaft

Jeder Jahrgang des Weingut HANS-IGLER hat nicht nur seine eigene Geschmacksfarbe, die Weine sind traditionell hochqualitativ erstellt. Dies ist ein Garant für Lieblingsweine trotz schwankenden Klima- und Temperaturbedingungen. Die Renommierten Weingüter Burgenland (RWB) arbeiten als Zusammenschluss bedeutender Weinbauern zusammen. Dieser Zusammenschluss ermöglicht es die Leistungen eines ganzen Jahres Güterübergreifend zu kommunizieren. Die richtige Einstellung und Herkunft spielen hierbei zusammen.

Die Lieblingsweine des Weingut HANS-IGLER sind kostbar wie die Luft zum atmen. Das flüsterte mir ein Engel in dieser Winter-Weihnachtszeit.

:::

Weiterführende Links

Renommierte Weingüter Burgenland, Weingut HANS-IGLER
ONLINE SHOP, Weingut HANS-IGLER

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kastanienträume und Weinlaub

Kastanienträume und Weinlaub sind Teil der herbstlichen Landschaft. Doch Kastanien und Wein bergen heilvolle Wirkung aus der Natur und dienen als „Naturheilkunde Mittel zur Behandlung von Venenleiden. Zu den bekanntesten und effektivsten Mitteln gehören die Extrakte aus Rosskastanien und rotem Weinlaub, deren Wirkung in klinischen Studien belegt wurde.“ (Quelle: Apotheken.de) Die Kraft der Weinreben und ihre Nutzung (Weinblätter) birgt jedoch auch regionale Schönheit.

Kastanienträume und Weinlaub

Spaziergänge in der leicht hügeligen Weingebirgen Deutschkreutz‘ unterstützen daher Entspannung und Entschleunigung. Verkostungen und Besuche im SCHAFLERHOF (nebst den ältesten Weinrieden) verführen zusätzlich die letzten Lichtstrahlen des Jahres zu genießen. Unterstützung bei saisonalen Angeboten und Reisen findet im Weingut HANS-IGLER unter +43 (0) 2613 / 80 365 oder info@hans-igler.com statt.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Cabernet Sauvignon

Die Etikette des Cabernet Sauvignon Ried Kart entstand 1992.

Wir sehen einen ruhigen blauen Himmel und eine hügelige Landschaft im Hintergrund. Der Vordergrund wird auf der rechten Seite dominiert von jüngen Weinreben die sich gegen den Himmel strecken. Ein zartes, oranges Kreuz wird von einer Weinrebe umrankt. Auf der linken Seite sehen wir einen braunen Vogel, offenbar im schnellen Flug. Momente dessen festgehalten. Ebenso in Bewegung und im Zentrum der Etikette die kraftvolle, characteristische Sonne. Typisch für das Land der Sonne (Burgenland).

Cabernet Sauvignon

Schöpfer dieser ist Prof. Anton Lehmden, der mitunter seit vielen Jahren das Schloss Deutschkreutz belebt. Der SCHAFLERHOF ist direkt neben dem Schloss und teilt mit diesem fantastischen Weitblick, Ruhe und Weingebirge.

Der Cabernet Sauvignon Ried Kart ist ein sehr spezieller Wein. Im Weingut HANS-IGLER präsentiert er sich dunkelrubinrot mit kräftigen Cassis-Aromen in der Nase, die sich am Gaumen fortsetzen. Der dichte, komplexe Körper und reife Tannine geben dem Wein „Kraft“. Nach einigen Jahren Lagerzeit in der Flasche entfaltet sich sein volles Aroma. Im Vinaria Weinguide 2017/2018 wird der Cabernet Sauvignon 2015 mit einer Bewertung von 4 Sternen wie folgt beschrieben: „Cassis in reintönigster Form, ausgeprochen saftig, fleischig, erfrischend zieht die Mineralik im Säurebogen durch, sehr gutes Volumen, sehr langer Abgang.“ Der Falstaff gibt dem Wein 92 Punkte.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Herbstspaziergang im Weingebirge

Ein Herbstspaziergang im Weingebirge Deutschkreutz ist wunderbar. Die Vögel zwitschern und die noch vor kurzem tragenden Reben strahlen voller Pracht. Die Blätter haben bereits herbstliche Töne und gliedern sich in das Farbenspiel der wechselnden Jahreszeit.

Herbstspaziergang im Weingebirge

Herbstspaziergang im Weingebirge

Eine unglaubliche innere Ruhe wirkt nach einem weiteren Jahr der Arbeit nach. Die Luft ist warm und voll von klarer, idyllischer Schönheit. Der Gedanke, die Weinreben sind stolz auf ihre eigene Produktion hält mich gefangen. Sie haben ausgeharrt in Kälte und Sonnenschein, auf Lehmboden der einzigartigen Blaufränkisch hervorbringt.

Wie Clemens Reisner (Chef und Kellermeister Weingut HANS-IGLER) bereits in der jüngsten Wein & Co Ausgabe als Winzer des Monats anführt, „bei uns in Deutschkreutz ist die Mischung aus Regen und Sonne ideal, wir haben hier im Pannonischen Becken mit 300 Sonnentagen ein wärmeres Klima als im Rest des mittleren Burgenlandes. Dennoch ist das Wichtigste die Winzerhand, die mit diesen wunderbaren Zutaten liebevoll und richtig umzugehen weiß.“ (Quelle: Wein & Co)

Tropfen, so variantenreich wie die Weinrieden in Deutschkreutz.

:::

Weiterführende Links:

Deutschkreutz im Blaufränkischland
Wein & Co (Winzer des Monats Oktober 2017)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Blaufränkisch C

Der Blaufränkisch C fällt durch seine puristische Modernität auf. Die Etikette der blaufränksichen Weinidylle C besticht durch Ihre direkte Klarheit.

Blaufränkisch C

C – ein Verwies auf den Schöpfer dieser blaufränkischen Weinharmonie. Clemens Reisner, der Enkel des Rotweinpioniers und Namensgebers des Weingut HANS-IGLER hat im C seine internationalen Erfahrungen eingebracht. Als verantwortlicher Kellermeister des Deutschkreutzer Weingutes verbindet er hierin den Flair der Moderne.

Die Zahl die hinter jeder Bezeichnung des C hervortritt deutet auf den spezifischen Jahrgang hin. So ist beispielsweise der C7 mit dem Jahrgang 2010 gleichzusetzen. Für den C11 (Jahrgang 2014) hat Clemens Reiser 94 Punkte in der 2017/2018 Falstaff Prämierung erhalten. Der Wein lockt mit einem würzigen, fordernden Duft nach Wacholder und getrockneten Kräutern. Ein Hauch Kokos, engmaschig, dicht, rund, leicht rauchig sind Kennzeichnungsmerkmale dieses vielschichtig, Grenzen auslotenden Rotweines.

Der C bietet dem Rotweinkenner und Rotweininteressierten einen Traum der beeindruckenden Vielfalt des österreichischen Blaufränkisch. Ein Geschenk für alle Sinne.

:::

Weiterführende Links:

Alle 2014er Weine in der Falstaff Bewertung

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ab Ericio

Der Ab Ericio 2015 hat sehr markante Geschmacksnuancen. Im Vinaria Weinguide 2017/2018 wird er mit einer vier Sterne Bewertung versehen. Sein vielschichtiges, elegantes Bukett, dominiert von Heidelbeeren und Kirschen und hat mineralische Anklänge. Auch Pfefferwürze bei einigermaßen kühlfruchtigen kräftigen Tanninen sind anhaltend im Finish.

Dieser Tipp enthält die Rebsorten Blaufränkisch, Merlot und Zweigelt und hat „gute Zukunft“. Das bedeutet, die Weinqualität wird durch die Lagerung auch für „später“ gut eingeschätzt. Dies sieht man auch auf der Etikette. Auf einer eiförmigen, ovalen Fläche dominiert die kräftige orange Sonne. Bewegung kommt durch die starken quergerichteten Streifen am Himmel in die Szene. Unter bereits blätterlosen Weinreben befindet sich ein Igel. Keine zufällige Wahl des Künstlers Prof. Anton Lehmen (Phantastischer Realist).

Ab Ericio

Entdecken Sie weitere Ab Ericio Jahrgänge >>

:::

Weiterführende Links:

Winzerdetails Weingut HANS-IGLER aus Sicht von Vinaria

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Schneebiiri

Ich streife durch die Stille des „Schneebiiri“. Ein kleiner weisser Hund rast an mir vorbei durch den Schnee.

Die aufgewirbelten Flocken bleiben in der Luft hängen und leuchten durch die Sonnenstrahlen. Vorüber an der Parkbank, dem alten Wirtschaftsgebäude das inzwischen modernisiert als Reitstall genutzt wird. Ziel meines Ausfluges ist es, die sanfte Ruhe, die sich über die hügeligen Weingebirge legt, einzuatmen.

Der weisse Hund, der aufgrund seines, richtiger „ihres“ Alters, schlecht sieht und während der aufwändigen Spurensuche im Schnee ihr Gehör völlig ausschaltet wartet nun hechelnd auf mich. Mein Schritt durchbricht dumpf den Schnee.

Schneebiiri
Im Biiri muss ich unweigerlich Halt machen. Das älteste Weinbaugebiet von Deutschkreutz bietet an klaren Tagen wie heute einen unglaublichen Ausblick. Die Ferne scheint Nah, der Neusiedler See, die Parndorfer Platte und der Puchberger Schneeberg in voller Pracht.

Kein Wunder, denke ich, daß sich die Reben hier wohl fühlen. Der Blaufränkisch Birii besticht in seiner „Intensiv und elegant fruchtig, cremige Textur, völlig ausgewogen und in sich stimmig. Schiebt immer weiter an, nahe der Perfektion“ (wein.pur: Best of Austria 2014)

Hündchen im Schnee

Ein freundliches Bellen holt mich aus dem burgenländischen Wintertraum. Von der Freude – im Schein der Sonne, dem Glitzern des Schnees, der kühle der Luft – getragen, sehe ich ein kleines Winterpicknick mit Freunden.

Liebingsmomente eines Lebens.