Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Weihnachtsbäume

Die Weihnachtsbäume sehen jedes Jahr anders aus, die Kälte bleibt. Nicht so im Weingut HANS-IGLER, wo es heuer einen speziell angefertigten Baum aus Weinreben und -Stöcken zu bestaunen gilt. Es wird einem warm ums Herz und ist ein zusätzlicher Anreiz Lieblingsweine mit einem Besuch in Ruhe anzutreten.

Weihnachtsbäume

Der knapp drei Meter hohe Baum ist mit winterlich strahlenden Flocken und grünen Elementen versehen. Er schmückt den Eingangsbereich zum SCHAFLERHOF in seiner Pracht. Zum Fest der Familie haben sich Waltraud Reisner-Igler und Wolfgang Reisner diese kreative Idee passend zum Weingut erträumt.

Diese Zeit des Jahres läd wirklich ein, Wein höchster Qualität mit seinen Lieben zu teilen. Im Wohnzimmer wirken atmender Rotwein wie ein langer, warmer Gruss aus den Rieden. Die Weinbaufamilie liebt Tradition und Moderne. Die Freude am eigenen Produkt zeigt sich also bereits in der Nase. Freunde wie Interessierte werden zu Anhängern und Liebhabern in einem wohlig-winterlichen Atemzug.

Passend zum Fest werden heuer Aktionen für (fast) alle Weine im Online Shop angeboten. Sollten Sie spezielle Wünsche haben oder Beratung wünschen: Die Familie ist für Sie da.

Lieblingsweine für Ihre winterlich weihnachtliche Lieblingszeit.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Blaufränkisch Biiri DAC Reserve

Der Blaufränkisch Biiri DAC Reserve ist eine einzigartige Weinkreation. Seine Lage, das Ried Biiri, gehört zu den ältesten Weingebirgen in Deutschreutz. Seine Bodenbeschaffenheit ist regional typischer Boden der die Weinreben bereits sehr früh Beständigkeit lehrt. Alle Weinreben werden das ganze Jahr vorzüglich gepflegt. Diese Arbeit schlägt sich im Geschmack nieder.

Dieser Blaufränkisch präsentiert sich dunkelrubinrot mit einer intensiven Brombeernase und feinen Röstaromen, die sich am Gaumen fortsetzen. Die schöne Frucht und Komplexität am Gaumen fügen sich ausgezeichnet ein. Sie ergeben einen kraftvollen Geschmackskörper mit langanhaltendem Abgang beim Genuss.

Die Etikette zeigt kräftigen Seegang mit einem gelb-goldenen Schiff im Zentrum. Darüber ebenso stoisch, eine verhältnismässig überdimensionale weisse Taube. Das Meer schillert in allen Farben des stürmischen Seeganges. Die innere Ruhe – hier liegt sprichwörtlich die Kraft des Menschen – im Zentrum.

All‘ diese Momente sind zusammengaführt in einer Kreation mit Herz. Der Blaufränkisch Biiri DAC Reserve 2015 erhielt übrigens 94 Punkte von Falstaff.

Blaufränkisch Biiri DAC Reserve

Entdecken Sie weitere Blaufränkisch Biiri DAC Reserve Jahrgänge >>

:::

Weiterführende Links:

Falstaff und Weingut HANS-IGLER (inkl. aller Bewertungen)

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Musikalisches Flair

Musikalisches Flair bei Events am Weingut HANS-IGLER bietet alle Möglichkeiten für ein Lifetime Event.

Klassisch, herzlich und präsent kann die freudvolle Tischgestaltung bei Feierlichkeiten im SCHAFLERHOF ausfallen.

Tischgedeck

Sollte dies gewünscht sein und zur Weinordnung passen. Offenbar können nicht nur die Weinfarben in Harmonie zur Blumendekoration und Gestaltung nach Herzenslust entworfen werden. Zum Besteck der Wein die Musik.

Ihr Wunsch wird von Ihren Augen abgelesen! Natürlich war mir das schon lange klar, denn das Team im SCHAFLERHOF ist atemberaubend.

Wie sehr ich ins Schwarze getroffen hatte bermerkte ich erst umlängst bei einer Veranstaltung. Orchestrale Reaktionen vom gesamten Team einem Ziel entgegen: Dem Wohlergehen der BesucherInnen und Besucher.

Stellen Sie sich vor, alles ist möglich!

Zeitglas

Sorglos lies ich mich auf einem Stuhl in der warmen Sommernacht nieder. Der Weingenuß war noch köstlicher als alle Momente zuvor. Die Stimmung belebt durch Vorfreude und Harmonie. Man wollte meinen, Glück lag in der Luft.

 

Weiterführende Links:

Eventlocation SCHAFLERHOF
Hochzeit & Feier SCHAFLERHOF
Vulcano Vinothek SCHAFLERHOF

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Sterne und Punkte

Sterne und Punkte gibt es für Qualität: „Dieser Jahrgang ist zeichnet sich durch [A – B – C] aus.“ So, oder so ähnlich reihen sich die Buchstaben aus Fachmagazinen, von Fachjournalisten und Sommeliers. Umso erfreulicher wenn Konsistenz in Qualität auch wirklich bemerkt wird.

Sterne und Punkte

Der Vinaria, Weinguide (2015/16) zeichnet die folgenden 2013 Weine wie folgt aus:

5 Sterne – Blaufränkisch Biiri Reserve
5 Sterne – Cabernet Sauvignon Ried Kart
4 Sterne – Ab Ericio
3 Sterne – Vulcano
3 Sterne – Ricciolino
3 Sterne – Blaufränkisch Ried Hochberg

Die Falstaff, Guides 2014/2015 punktieren die 2012er Weine wie folgt:

92-94 Punkte – Ab Ericio
91-93 Punkte – Cabernet Sauvignon
91-93 Punkte – Blaufränkisch Biiri Mittelburgenland DAC Reserve
90-92 Punkte – Vulcano

Sterne und Punkte

Weiterführende Links:
Oldies but Goldies, Weinroulette

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Allegro mit Pinot Noir

Allegro mit Pinot Noir: Der Karneval hat in unseren Breitengraden längst begonnen. Seit der Wei(h)nachtszeit bleibt alles in Bewegung. Neujahr, Dreikönigstag und schon ist das erste Monat im Jahr vorrüber – gleich einer Sternschnuppe am Himmelszelt. Aber wann begann denn offiziell die Faschingsnacht? Insgeheim beobachte ich diese leisen Pfoten jährlich, doch kein äußeres Zeichen, keine Feierlichkeit zeugt von diesem (bedeutsamen) Auftakt. Es gibt also unterschiedliche Anfänge:

Allegro mit Pinot Noir

Als Beginn der Fastnachtszeit galt bzw. gilt in vielen deutschsprachigen Ländern ursprünglich Dreikönigstag, der 6. Januar. Seit dem 19. Jahrhundert findet in vielen Gegenden zusätzlich am 11. November, dem ‚Elften im Elften‘, ab 11:11 Uhr die offizielle Eröffnung der Karnevalssession statt. (Quelle: Wikipedia)

Es bleibt die Einheitlichkeit im kalendarischen Auftakt eines freudebeladenen Faschings:

(..) der 6. Jänner ist der letzte und höchste Tag der zwölf geheimnisvollen und gefährlichen Rauhnächte. Er wird daher in der Schweiz und im alemanischen Fasnachtsbrauchtum mit der „Oberste“ bezeichnet, an dem um 12 Uhr die Fasnacht [!] beginnt. (Quelle: Faschingsgilde-Liezen)

So hat wohl zwischen kirchlichen Festkreisen (Weihnachten, Dreikönig Erscheinung) und Aschermittwoch (Fastenzeitbeginn) Mystik und Rollenspiel begründete Bedeutsamkeit.

Vergleiche ich meine Lieblingsweine mit jener Rätselhaftigkeit, umhüllt in ein Geheimnis fällt der Blick auf den Pinot Noir Ried Fabian. Dunkelgranatrot in seiner Farbigkeit – bei hellem Beerenmix aus Erdbeere, Himbeere und Kirsche. Elegante Fruchtaromen inszenieren (kreiieren) die jugendliche Farbe. Diese (jugendliche) Befreiung wirkt in der Faschingszeit auf mich ein. Die ganze Menschheit wirkt befreit, tritt gestärkt in das bereits angebrochene Jahr, und hat den Mut inneren Wandel durch äußere Gewandung anzudeuten.

Im Pinot Noir denke ich an jene feinen, eingebundenen, leichten Röstaromen – balanciert mit feiner Würze am Gaumen fortgesetzt. Eine Wandlung die an Perfektion keinen Zweifel läßt. Die Schaustellung einer verkleideten Dimension: Das sehr gut eingebundenes Holz inspiriert bei anhaltendem, feinem Fruchtabgang in Allegro.

Weiterführende Links:
Weinbeschreibungen Pinot Noir (ab 2010)
Bezugsquellen in ihrer Nähe (Österreich)
Faschingskrapfeninspiration, Pinterest

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zweigelt im Tanz

Der Zweigelt im Tanz des Nachthimmels. Die Tage sind nun merklich länger und das Licht durchstreift die ruhende Landschaft. Das erinnert mich an unseren Zweigelt CLASSIC.

Dieser rastet durchschnittlich acht bis zehn Monate. Erst danach gelangt der rote Fruchttraum zur Weiterverarbeitung. Aufgrund der Ruhe im großen Eichenfaß genieße ich bei jedem Tropfen: Eine leuchtende Vielzahl an harmonisierenden, ruhestiftenden Reaktionen und Harmonien bedecken meinen Gaumen, sind gar befreit.

Zweigelt im Tanz

Aufmerksamkeit im Detail und Freude in der Zubereitung genieße ich mit Familie und Freunden. Qualität der Zeit, Zeit dem Weim. Die schönen Momente im Leben werden mir begleitet von (gutem/schönem/besonders) Unerwartetem. Die Hölzer zur Verwendung der Fässer die in den HANS-IGLER Kellern lagern (Schaflerhof, Lange Gasse), wurden sehr sorgfältig ausgewählt. Der sogenannte klassische Rotweinausbau bleibt mir verläßlicher Begleiter in Zeiten von Wert.

Zweigelt im Tanz

Die Frucht wird am Gaumen exzellent eingebunden, wobei elegante Tanine einen faszinierenden Rotwein in robinrotem Ton und fruchtiger Kirschnase am Gaumen gleichermaßen fortgesetzen. Die Bedeutung der Lagerung in hochqualitativen Fäßern tanzt ihrerseits mit der Zeit im harmonischen Einklang.

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Winterschnitt

Der Winterschnitt will warten: Unsere Winterlandschaft verändert beständig ihr Wesen, ihr luftige Ruhe. Kälte und Wind erobern die Rieden. Eisige Temperaturen umhüllen Reben und Weinrieden im Winterwind. Gefrorene Erde und nackte Rebstöcke erinnern an die Winterweinstockpflege.

Winterschnitt

Der Winterschnitt erfolgt nun bei Graden über minus 5°C, manche Sorten bevorzugen Frostfreiheit während ihres Rückschnittes. Fruchtholz, Ersatzholz und Stammholz werden in unterschiedlich adequaten Schnittmustern nach Jahrgang und Wuchs bearbeitet. Eine kalter Luftzug geht durch die Riede und ich stelle mir vor wie die Triebe frieren.

Winterschnitt

Kurzum vertrieben ist der Gedanke, eingehüllt in meinen warmen Wintermantel.
Das Antlitz des Winters, sanft es weicht.

Weiterführende Links:
Weinreben scheiden
Rebschulen Österreich, Überblick
Rebsorten für Rot- & Weißweine

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wein und Musik

Weihnacht ist mir Wein und Musik . Komplex und einzigartig im Geschmack und doch unverkennbar in seiner Komposition.

„Alle Jahre wiederalle jahre wieder
kommt das Christuskind“

Die ersten Worte des Weihnachtsliedes „Alle Jahre wieder“ wurden verfaßt von Wilhelm Hey (1837), musikalisch hinterlegt von Friedrich Silcher (1842). Seit 179 Jahren singen Groß und Klein über die alljährliche Wiederkehr des Christuskindes.

„auf die Erde nieder,
wo wir Menschen sind.“

Eine (frohe) Erinnerung an unserer aller Heimat, der Erde. Für mich Anlaß, Kulinarik und sensible Bewirtung in den Vordergrund zu rücken.

„Kehrt mit seinem Segen
ein in jedes Haus,“

Sorgfältige Balance, feine Edelholzwürze unterlegt mit dunkler Beerenfrucht, zarter Lakritze, Zwetschken, Nougatanklänge, tabakige Nuancen, facettenreiches Bukett und komplexer, engmaschiger, straffer Textur – die schwarze Beere im Abgang bei feinem Brombeerkonfit hat auch 2017 Zukunft. Eine Genuß bei jedem Tropfen Ab Ericio (2012).

„geht auf allen Wegen
mit uns ein und aus.“

Rotweine in vollem Variantenreichtum. Kombiniert mit Rinderfilet, Rehrückenfilet, Wildschweinbraten oder Steak. Harmonie wie Reife (durch Kultiviertheit des Bodens, der ganzjährigen Sorgfalt und Pflege während des Erntejahres, Verarbeitung und Lagerung im Keller) sind bekannte Freuden.

„Ist auch mir zur Seite
still und unerkannt,“

Vor allem der Blaufränkisch Biiri (2014) als Fest für die Sinne mit Gans-, Enten- und Truthahngericht. Präsentiert als einzigartiger Moment in dunkelrubinrot mit einer intensiven Brombeernase und feinen Röstaromen, die sich am Gaumen fortsetzen.

„daß es treu mich leite
an der lieben Hand.“

Die schöne Frucht und Komplexität, die eleganten Tannine, die sich ausgezeichnet einfügen, ergeben einen kraftvollen Körper mit langanhaltendem Abgang.

Für mich gilt: Wei(h)nachten bleibt DAS Fest für Lieb(lingswein)e.

Pinterest Weihnachtsessen

Weiterführende Links:
Perfektes Weihnachtsmenü
Weihnachtsessen mit märchenhaftem Charakter
Lecker essen am Heiligabend
Weinflüsterer