Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Herbstspaziergang im Weingebirge

Ein Herbstspaziergang im Weingebirge Deutschkreutz ist wunderbar. Die Vögel zwitschern und die noch vor kurzem tragenden Reben strahlen voller Pracht. Die Blätter haben bereits herbstliche Töne und gliedern sich in das Farbenspiel der wechselnden Jahreszeit.

Herbstspaziergang im Weingebirge

Herbstspaziergang im Weingebirge

Eine unglaubliche innere Ruhe wirkt nach einem weiteren Jahr der Arbeit nach. Die Luft ist warm und voll von klarer, idyllischer Schönheit. Der Gedanke, die Weinreben sind stolz auf ihre eigene Produktion hält mich gefangen. Sie haben ausgeharrt in Kälte und Sonnenschein, auf Lehmboden der einzigartigen Blaufränkisch hervorbringt.

Wie Clemens Reisner (Chef und Kellermeister Weingut HANS-IGLER) bereits in der jüngsten Wein & Co Ausgabe als Winzer des Monats anführt, „bei uns in Deutschkreutz ist die Mischung aus Regen und Sonne ideal, wir haben hier im Pannonischen Becken mit 300 Sonnentagen ein wärmeres Klima als im Rest des mittleren Burgenlandes. Dennoch ist das Wichtigste die Winzerhand, die mit diesen wunderbaren Zutaten liebevoll und richtig umzugehen weiß.“ (Quelle: Wein & Co)

Tropfen, so variantenreich wie die Weinrieden in Deutschkreutz.

:::

Weiterführende Links:

Deutschkreutz im Blaufränkischland
Wein & Co (Winzer des Monats Oktober 2017)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Blaufränkisch C

Der Blaufränkisch C fällt durch seine puristische Modernität auf. Die Etikette der blaufränksichen Weinidylle C besticht durch Ihre direkte Klarheit.

Blaufränkisch C

C – ein Verwies auf den Schöpfer dieser blaufränkischen Weinharmonie. Clemens Reisner, der Enkel des Rotweinpioniers und Namensgebers des Weingut HANS-IGLER hat im C seine internationalen Erfahrungen eingebracht. Als verantwortlicher Kellermeister des Deutschkreutzer Weingutes verbindet er hierin den Flair der Moderne.

Die Zahl die hinter jeder Bezeichnung des C hervortritt deutet auf den spezifischen Jahrgang hin. So ist beispielsweise der C7 mit dem Jahrgang 2010 gleichzusetzen. Für den C11 (Jahrgang 2014) hat Clemens Reiser 94 Punkte in der 2017/2018 Falstaff Prämierung erhalten. Der Wein lockt mit einem würzigen, fordernden Duft nach Wacholder und getrockneten Kräutern. Ein Hauch Kokos, engmaschig, dicht, rund, leicht rauchig sind Kennzeichnungsmerkmale dieses vielschichtig, Grenzen auslotenden Rotweines.

Der C bietet dem Rotweinkenner und Rotweininteressierten einen Traum der beeindruckenden Vielfalt des österreichischen Blaufränkisch. Ein Geschenk für alle Sinne.

:::

Weiterführende Links:

Alle 2014er Weine in der Falstaff Bewertung

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ab Ericio

Der Ab Ericio 2015 hat sehr markante Geschmacksnuancen. Im Vinaria Weinguide 2017/2018 wird er mit einer vier Sterne Bewertung versehen. Sein vielschichtiges, elegantes Bukett, dominiert von Heidelbeeren und Kirschen und hat mineralische Anklänge. Auch Pfefferwürze bei einigermaßen kühlfruchtigen kräftigen Tanninen sind anhaltend im Finish.

Dieser Tipp enthält die Rebsorten Blaufränkisch, Merlot und Zweigelt und hat „gute Zukunft“. Das bedeutet, die Weinqualität wird durch die Lagerung auch für „später“ gut eingeschätzt. Dies sieht man auch auf der Etikette. Auf einer eiförmigen, ovalen Fläche dominiert die kräftige orange Sonne. Bewegung kommt durch die starken quergerichteten Streifen am Himmel in die Szene. Unter bereits blätterlosen Weinreben befindet sich ein Igel. Keine zufällige Wahl des Künstlers Prof. Anton Lehmen (Phantastischer Realist).

Ab Ericio

Entdecken Sie weitere Ab Ericio Jahrgänge >>

:::

Weiterführende Links:

Winzerdetails Weingut HANS-IGLER aus Sicht von Vinaria

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Vulcano im Blaufränkischland

Der Vulcano aus dem Blaufränkischland hat eine ungewöhnlich einprägsame Etikette: Der Schöpfer Prof. Anton Lehmden. Ein Vulcan in saftigem Orange, kräftig in seiner Darstellung, aktiv in seinem Wesen. So sprießt diese Kraft der Erde gegen die angedeuteten Donnerwolken.

Vulcano im Blaufränkischland

Mit diesem Eindruck spazierte ich umlängst in Wien durch den ersten Wiener Gemeindebezirk. Plötzlich sah ich sie – die Vulcanothek. Nun hat der Vulkanland Schinken aus Auersbach (Steiermark) hat in den vergangenen Jahren einige Auszeichnungen erhalten. Mit dem Vulcano des Weingutes HANS-IGLER hat das wenig zu tun. In dieser Rotweinkreation verbinden sich die Rebsorten Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot und Zweigelt.

Ebeno sorgsam wie vielfältig ist die Wahl der Trauben um dunkles Rubingranat, violette Reflexe und einen breiteren Ockerrand zu erzeugen. In der Nase kommt feine tabakige Würze, zart vegetal unterlegtes Zwetschkenkonfit zum Tragen. Ein zarter Hauch von Nougat und Karamell wie Kirschen klingen an. Am Gaumen saftig und frisch, wieder süße Kirschen und Orangen bei extrasüßer Textur. Der finessenreiche Strukturbogen, die festen Tannine bleiben gut haften.

Als sehr guter Speisenbegleiter hat der Vulcano 2015 im A La Carte 2017 93 Punkte erhalten. Vielleicht finden meine Gäste auf meiner nächsten Einladung beide Vulcanos Platz am Tisch. Was für ein Festgedanke.

:::

Weiterführende Links:

A La Carte Bewertungen des Weingut HANS-IGLER

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Musikalisches Flair

Musikalisches Flair bei Events am Weingut HANS-IGLER bietet alle Möglichkeiten für ein Lifetime Event.

Klassisch, herzlich und präsent kann die freudvolle Tischgestaltung bei Feierlichkeiten im SCHAFLERHOF ausfallen.

Tischgedeck

Sollte dies gewünscht sein und zur Weinordnung passen. Offenbar können nicht nur die Weinfarben in Harmonie zur Blumendekoration und Gestaltung nach Herzenslust entworfen werden. Zum Besteck der Wein die Musik.

Ihr Wunsch wird von Ihren Augen abgelesen! Natürlich war mir das schon lange klar, denn das Team im SCHAFLERHOF ist atemberaubend.

Wie sehr ich ins Schwarze getroffen hatte bermerkte ich erst umlängst bei einer Veranstaltung. Orchestrale Reaktionen vom gesamten Team einem Ziel entgegen: Dem Wohlergehen der BesucherInnen und Besucher.

Stellen Sie sich vor, alles ist möglich!

Zeitglas

Sorglos lies ich mich auf einem Stuhl in der warmen Sommernacht nieder. Der Weingenuß war noch köstlicher als alle Momente zuvor. Die Stimmung belebt durch Vorfreude und Harmonie. Man wollte meinen, Glück lag in der Luft.

 

Weiterführende Links:

Eventlocation SCHAFLERHOF
Hochzeit & Feier SCHAFLERHOF
Vulcano Vinothek SCHAFLERHOF

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

150 Jahre Donauwalzer

Die Kultur und der Wein sind wie ein österreichisches Geschwisternpaar: unterschiedlich, eigenständig und vortrefflich. Daran erinnert das Event am 26. August 2017 im SCHAFLERHOF.  Im Herzen des Blaufränkischlandes spielt das Johann Strauss Ensemble (Linz, OÖ) zum Thema „150 Jahre Donauwalzer“ klassische Musik im historischen SCHAFLERHOF Ambiente. Im Jahre 1867 wurde der Donauwalzer von Johann Strauß (1825-1899) komponiert – das Weingut HANS-IGLER huldigt den Komponisten, trägt mit diesem Anlass Rechnung.

Johann Strauß, Walzer Blatt

© Archiv Kulturverein Wiener Blut

Auch ermöglichen die Sommermonate Naturgenuß auf allen Ebenen: die Weite des Himmels, eingebettet in den SCHAFLERHOF des Weingutes HANS-IGLER, Ausblick in die Anfänge der pannonischen Tiefebene (und bis zum Schneeberg), vielschichtige Dimensionen purer Rotweinfreude.

Dies, trotz hoher Temperaturen und Gefahr möglicher Sommergewitter.

Der Genuss leichter Rotweine und hervorragender Weißweine – Blaufänksich Rosé, Pinot Blanc oder Chardonnay – zeugen von ihrem Moment: Jahrespezifika, Ausreifung und sorgfältige Arbeit im Keller verleihen diesem eine, ihre besondere Note. Nuancen und Ausprägungen ihrer Lieblingsweine, ihres Geschmackes eröffnen orchestral ihre Vielfalt zu Wein-Genussreihen.

So dünkt mir ebenfalls die klassische Musik. Diese wirkt durch ihren Kontext (Region, Bodenbeschaffenheit, Sorte), ihre Einbettung in die sozialpolitische Szene, ihre Entstehungszeit (Jahrgang), ihre Hand des Komponisten (Kellermeisters) – ihr Donauwalzer-Flair.

Die Erinnerung an ihren Moment der Entstehung wirkt im Tropfen. Doch genug von musikalischen Träumen. Die Wein-Präsenz [aus dem Englischen presence] mag durchdrungen von Liebe, von schöner Erinnerung zeugen! Mag Freude und verspielte Neugier belegen!

Lieblingsweine haben eines gemeinsam: Ihr Weg wurde getragen von Händen die Qualität vor Quantität bevorzugen. Getragen von Händen, die im Orchester der Freude, im Familienbetrieb Hand in Hand höchsten Ansprüchen gerecht werden wollen.

 

Weiterführende Links:
Manuel Brug, Vor 150 Jahren: der Donauwalzer wird zum ersten Mal gesungen

Ö1 Radiokolleg – Österreichs geheime Hymne, 150 Jahre Donauwalzer (1) 

Wien Tourismus, 150 Jahre Donauwalzer 

Neujahrsmünze 2017, 150 Jahre Donauwalzer, Münze Österreich 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Klassik mit Ambiente

Klassik mit Ambiente bietet das Johann Strauß Ensemble am 26. August 2017 im SCHAFLERHOF. Es erklingen „150 Jahre Donauwalzer“ in traumhaftem Ambiente. Das Ensemble zählt zu den führenden Kammerorchestern Österreichs un wurde 1985 in Linz gegründet. Gemäß der traditionellen Strauss-Konzerte leitet sich der verfeinerte Klangstil aus der Position des Stehgeigers heraus.

Johann Strauss Ensemble

 (Quelle: Johann Strauß Ensemble, 02.05.2017)

Das oberösterreichische Musikidom sucht das Ensemble durch Anknüpfen der Zeiten des Wiener Bürgertums. Sommeraufenthalte wie Bad Ischl und das Salzkammergut können heute mit dem SCHAFLERHOF und der zarten, panonnischen Hügellandschaft gleichgesetzt werden. Ich empfehle folgende Hörproben zur Einstimmung:

 

Frauenherz (Polka Mazurka)

 

Ouvertuere zu Die Fledermaus

 

Geschichten aus dem Wienerwald

 

Um diesem unvergleichlichen Event im Blaufränkischland teilzuhaben habe ich meine Karte unter info@hans-igler.com bereits reserviert. Erfahrungsgemäß lockt vor Ort auch der Lieblingswein VULCANO mit Herkunft und Gaumenmelodie.

 

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Sterne und Punkte

Sterne und Punkte gibt es für Qualität: „Dieser Jahrgang ist zeichnet sich durch [A – B – C] aus.“ So, oder so ähnlich reihen sich die Buchstaben aus Fachmagazinen, von Fachjournalisten und Sommeliers. Umso erfreulicher wenn Konsistenz in Qualität auch wirklich bemerkt wird.

Sterne und Punkte

Der Vinaria, Weinguide (2015/16) zeichnet die folgenden 2013 Weine wie folgt aus:

5 Sterne – Blaufränkisch Biiri Reserve
5 Sterne – Cabernet Sauvignon Ried Kart
4 Sterne – Ab Ericio
3 Sterne – Vulcano
3 Sterne – Ricciolino
3 Sterne – Blaufränkisch Ried Hochberg

Die Falstaff, Guides 2014/2015 punktieren die 2012er Weine wie folgt:

92-94 Punkte – Ab Ericio
91-93 Punkte – Cabernet Sauvignon
91-93 Punkte – Blaufränkisch Biiri Mittelburgenland DAC Reserve
90-92 Punkte – Vulcano

Sterne und Punkte

Weiterführende Links:
Oldies but Goldies, Weinroulette

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Allegro mit Pinot Noir

Allegro mit Pinot Noir: Der Karneval hat in unseren Breitengraden längst begonnen. Seit der Wei(h)nachtszeit bleibt alles in Bewegung. Neujahr, Dreikönigstag und schon ist das erste Monat im Jahr vorrüber – gleich einer Sternschnuppe am Himmelszelt. Aber wann begann denn offiziell die Faschingsnacht? Insgeheim beobachte ich diese leisen Pfoten jährlich, doch kein äußeres Zeichen, keine Feierlichkeit zeugt von diesem (bedeutsamen) Auftakt. Es gibt also unterschiedliche Anfänge:

Allegro mit Pinot Noir

Als Beginn der Fastnachtszeit galt bzw. gilt in vielen deutschsprachigen Ländern ursprünglich Dreikönigstag, der 6. Januar. Seit dem 19. Jahrhundert findet in vielen Gegenden zusätzlich am 11. November, dem ‚Elften im Elften‘, ab 11:11 Uhr die offizielle Eröffnung der Karnevalssession statt. (Quelle: Wikipedia)

Es bleibt die Einheitlichkeit im kalendarischen Auftakt eines freudebeladenen Faschings:

(..) der 6. Jänner ist der letzte und höchste Tag der zwölf geheimnisvollen und gefährlichen Rauhnächte. Er wird daher in der Schweiz und im alemanischen Fasnachtsbrauchtum mit der „Oberste“ bezeichnet, an dem um 12 Uhr die Fasnacht [!] beginnt. (Quelle: Faschingsgilde-Liezen)

So hat wohl zwischen kirchlichen Festkreisen (Weihnachten, Dreikönig Erscheinung) und Aschermittwoch (Fastenzeitbeginn) Mystik und Rollenspiel begründete Bedeutsamkeit.

Vergleiche ich meine Lieblingsweine mit jener Rätselhaftigkeit, umhüllt in ein Geheimnis fällt der Blick auf den Pinot Noir Ried Fabian. Dunkelgranatrot in seiner Farbigkeit – bei hellem Beerenmix aus Erdbeere, Himbeere und Kirsche. Elegante Fruchtaromen inszenieren (kreiieren) die jugendliche Farbe. Diese (jugendliche) Befreiung wirkt in der Faschingszeit auf mich ein. Die ganze Menschheit wirkt befreit, tritt gestärkt in das bereits angebrochene Jahr, und hat den Mut inneren Wandel durch äußere Gewandung anzudeuten.

Im Pinot Noir denke ich an jene feinen, eingebundenen, leichten Röstaromen – balanciert mit feiner Würze am Gaumen fortgesetzt. Eine Wandlung die an Perfektion keinen Zweifel läßt. Die Schaustellung einer verkleideten Dimension: Das sehr gut eingebundenes Holz inspiriert bei anhaltendem, feinem Fruchtabgang in Allegro.

Weiterführende Links:
Weinbeschreibungen Pinot Noir (ab 2010)
Bezugsquellen in ihrer Nähe (Österreich)
Faschingskrapfeninspiration, Pinterest

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zweigelt im Tanz

Der Zweigelt im Tanz des Nachthimmels. Die Tage sind nun merklich länger und das Licht durchstreift die ruhende Landschaft. Das erinnert mich an unseren Zweigelt CLASSIC.

Dieser rastet durchschnittlich acht bis zehn Monate. Erst danach gelangt der rote Fruchttraum zur Weiterverarbeitung. Aufgrund der Ruhe im großen Eichenfaß genieße ich bei jedem Tropfen: Eine leuchtende Vielzahl an harmonisierenden, ruhestiftenden Reaktionen und Harmonien bedecken meinen Gaumen, sind gar befreit.

Zweigelt im Tanz

Aufmerksamkeit im Detail und Freude in der Zubereitung genieße ich mit Familie und Freunden. Qualität der Zeit, Zeit dem Weim. Die schönen Momente im Leben werden mir begleitet von (gutem/schönem/besonders) Unerwartetem. Die Hölzer zur Verwendung der Fässer die in den HANS-IGLER Kellern lagern (Schaflerhof, Lange Gasse), wurden sehr sorgfältig ausgewählt. Der sogenannte klassische Rotweinausbau bleibt mir verläßlicher Begleiter in Zeiten von Wert.

Zweigelt im Tanz

Die Frucht wird am Gaumen exzellent eingebunden, wobei elegante Tanine einen faszinierenden Rotwein in robinrotem Ton und fruchtiger Kirschnase am Gaumen gleichermaßen fortgesetzen. Die Bedeutung der Lagerung in hochqualitativen Fäßern tanzt ihrerseits mit der Zeit im harmonischen Einklang.